LGBTTI*-Stammtisch

30.01.2018 im DiB√ľ Essen

zum Artikel

DiKo XXL

02.-04.02.2018 in Hagen-Rummenohl

zum Artikel

Bausteine 2d 2e - Präventionsschulung

11.02.2018 im DiB√ľ Essen

zum Artikel

Baustein 3f - Planung und Durchf√ľhrung von Ma√ünahmen

03. - 04.03.2018 JBS Rummenohl

zum Artikel

Juffi WBK - ExcaliBluer

09. - 18.03.2018 Butjadingen, Bremerhaven

zum Artikel
###SEARCHBOX###

W√∂lflinge erfahren, dass Gott f√ľr sie da ist

W√∂lflinge fragen nach dem ‚ÄěWoher‚Äú, ‚ÄěWohin‚Äú und ‚ÄěWarum‚Äú. Sie sp√ľren, dass es etwas gibt, das √ľber uns Menschen hinauszeigt. Staunend begegnen sie der Welt der kleinen und gro√üen Wunder. Bei ihren Entdeckungen begegnen sie Menschen, f√ľr die Gott wichtig ist. Durch deren Vorleben von Glaubensinhalten und christlichen Werten k√∂nnen W√∂lflinge Gottes Gegenwart erfahren. Daneben geh√∂ren Glaubens¬≠ erfahrungen und deren Deutung sowie die Vermittlung von Glaubensinhal¬≠ten genauso zum Leben und Handeln der Gruppe wie kirchliche Feste und Gottesdienste.

Die Kinder bekommen Raum und Zeit, ihre Erlebnisse, die sch√∂nen und die traurigen, einander und Gott mitzuteilen. Der Meutenalltag bietet ihnen zahlreiche M√∂glichkeiten, Glauben zu erleben und aktiv mitzugestalten. Somit erleben W√∂lflinge pfadfinderische Spiritualit√§t als Teil ihres Lebens und Gott als jemanden, der f√ľr sie da ist.

Wölflinge finden Freundinnen und Freunde

W√∂lflinge finden innerhalb der Gruppe ihren Platz und sie finden Freunde. Freundschaft hei√üt, Vertrauen aufzubauen und f√ľr andere da zu sein. Grund¬≠lage allen Handelns ist gegenseitige Achtung und Wertsch√§tzung. Dabei haben sie Spa√ü und wollen auch anderen Freude machen. Mutig bringen sie ihre W√ľnsche und Kompetenzen ein und gestalten das Gruppenleben. Sie lernen voneinander und miteinander. Um einen friedlichen und fairen Umgang zu erm√∂glichen, erarbeiten sie Regeln und entwickeln eine positive Streitkultur.

Wölflinge finden zu sich selbst

W√∂lflinge erfahren beim Spielen, Streiten, Vers√∂hnen und Handeln in der Gruppe sich selbst. Schon bei der Planung der gemeinsamen Unterneh¬≠mungen vertreten sie ihre Positionen und Interessen. Sie lernen, sich mit anderen auseinander zu setzen, nicht gleich zur√ľckzustecken und trotzdem eine Einigung zu finden. In der Reflexion ihrer Handlungen und Erlebnisse werden ihre eigenen k√∂rperlichen und geistigen F√§higkeiten f√ľr sie erkenn¬≠bar. Ermutigt und gest√§rkt gehen sie ihren Weg.

Wölflinge schauen hinter die Dinge und gestalten sie mit!

Die Interessen und Bed√ľrfnisse von M√§dchen und Jungen stehen im Mit¬≠telpunkt der Gruppenarbeit. W√∂lflinge werden als Experten f√ľr ihr eigenes Leben ernst genommen. Sie entdecken neugierig ihr Umfeld. Unbekannte Dinge, Orte und Geheimnisse werden erforscht. In der Gruppe erweitern sie ihren Horizont und setzen sich mit ihrer und der Lebenswirklichkeit anderer auseinander. In der Begegnung mit Kindern anderer L√§nder und Kulturen lernen W√∂lflinge die kulturelle und religi√∂se Vielfalt ihrer Gesellschaft ken¬≠nen und erfahren diese als Bereicherung. Kinder √ľbernehmen so Verantwortung f√ľr die nachhaltige Gestaltung ihrer Zukunft. W√∂lflinge gestalten ihre Welt aktiv mit!